• +49 931 411368
  • Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Full 1
Was sein darf -
kann sich verändern ...
Full 1

Lehrende im Institut

Unten stehend finden Sie alle Lehrkräfte und Ausbilder des Instituts.
Für weitere Informationen zur Person bitte auf den Eintrag klicken.

klaus renn

Klaus Renn

Leiter des „Deutschen Focusing Institutes – DFI“

Leiter der Internationalen Focusing Sommerschule

 

  • Focusing-Therapeut (DFI)
  • Coordinator des Internationalen Focusing Institutes New York
  • Approbierter Psychotherapeut (KJP) Heilkundliche Erlaubnis für Psychotherapie
  • Supervisor und Selbsterfahrungsleiter der Psychotherapeutenkammer (PTK)
  • Praxis für Psychotherapie und Coaching
  • Autor von Büchern, Artikeln und Hörbücher

Mein Berufsweg führte mich von der Strafgefangenenhilfe, Bewährungshilfe über eine gesundheitspolitisch engagierte Gruppenpraxis (Arztpraxis + Sozialpsychiatrischer Dienst) zur eignen psychotherapeutischen und supervisorischen Praxis und Ausbildungstätigkeit in Focusing.

Focusing lernte ich im Rahmen meiner Gesprächspsychotherapieausbildung bei Dipl. Psych. Günter Kretzer kennen. Mein Mentor in Focusing war Dipl. Psych. Friedhelm Köhne, bei ihm wurde ich auch Personzentrierter Ausbilder (GWG). Friedhelm machte mich mit Dr. Johannes Wiltschko bekannt, mit dem ich später die Leitung des DAF und der Intern. Focusing Sommerschule übernahm. Mit Johannes verbinden mich ca. 35 gute Jahre gegenseitiger Unterstützung und Leitungstätigkeit. Gene Gendlin, den Gründer von Focusing, lernte ich in Chicago kennen, mit ihm entstand eine persönliche Beziehung, ihm habe ich vieles zu verdanken. Focusing und die Weiterentwicklung von Focusing zur Focusing-Therapie ist meine Leidenschaft. Gene Gendlin´s Philosophie verstehen und nachvollziehen zu können bleibt für mich nach wie vor eine Herausforderung. Meine Erfahrungen mit Klientinnen und Klienten, meine Ausbildertätigkeit und Alles um Focusing herum führte dazu, im Kontakt zu Gene Gendlin, Focusing und Focusing-Therapie neu zu interpretieren und als Autor tätig zu werden. Der DAF- AusbilderInnenkreis ist für mich über die Jahre ein sich familiär anfühlender Rückhalt.

Bedeutsam ist für mich seit ca. 40 Jahren Meditation (Lassalle, Willigis, Baker Roshi) und seit ca. 25 Jahren der Kampfsport (Schwarzgurt im Kickboxen, Kickbox-Trainer).

Das gemeinsame Leben mit Silvia Bickel-Renn und die Beziehung unseren beiden Kindern ist für mich lebensbestimmend. Während der Kinderphase arbeiteten wir halbtags und teilten uns die Verantwortung. Eine unserer Leidenschaften sind Fernreisen. Silvia ist Systemikerin, Familientherapeutin, Coach, Supervisorin und leitet mit Sylvia Betscher-Ott das „Würzburger Institut für Systemisches Denken und Handeln“ im DGSF. Silvia und ich lieben es unterschiedliche therapeutische Konzepte zu diskutieren und kreative Anwendungen für unsere Weiterbildungsseminare zu entdecken.

Immer wieder werde ich zu Kongressen oder Inhouse Seminaren eingeladen und bin seit vielen Jahren Seminarleiter bei den “Lindauer Psychotherapie Wochen“.

Die Weiterbildungsseminare, meine Klientinnen und Klienten inspirieren mich und sind eine frische Quelle für lebendiges Leben wie auch für meine berufliche Tätigkeit. Freunde und Freundinnen sind mir wertvolle BegleiterInnen. Ich liebe es engagiert zu leben und ebenso ganz ruhige Lebensräume zu genießen. Meine Verantwortung auf diesem Planeten (Pacha Mama) ist mir bewusst und ich wünsche mir, mit meiner Arbeit einen kleinen Beitrag für ein heileres, besseres, gerechteres und ökologischeres Leben zu geben.

Bücher

  • Renn, K. (2017). Dein Körper sagt dir, wer du werden kannst: Focusing-Weg der inneren Achtsamkeit. Verlag Herder GmbH.
     Bild vom Cover eine REzi siehe Amazon
  • Renn, K. (2016). Magische Momente der Veränderung: Was Focusing bewirken kann. Eine Einführung. Kösel-Verlag.
     Bild vom Cover Rezi https://buecherplaza.de/magische-momente-der-veraenderung/
  • Bickel-Renn, S. (2011). Küsst die Liebe wach. Paare im kreativen Dialog, Klett-Cotta.
     Bild vom Cover Rezi siehe Amazon
  • Tu cuerpo te dice quién puedes ser – Focusing el camino de la atención interior, Sal Terrare 2008 Spain
     Bild Cover
  • Renn, K. (2006). Dein Körper sagt dir, wer du werden kannst. Verlag Herder GmbH.
    Rezi siehe Amazon Cover

Buchbeiträge

  • Reddemann, L., Renn, K., Wetzel, S., Roediger, E., & Schwarz, C. (2012.7) Kontexte von Achtsamkeit in der Psychotherapie. Kohlhammer Verlag.
  • Freude – Schöner Götterfunke in: Von Achtsamkeit bis Zuversicht – ABC des guten Lebens, Hg. R.Walter; Herder 2015
  • Die Geburt des Vaters – Der Beginn, in: Zeiten des Wandels – die kreative Kraft der Lebensübergänge; Hg. L. Reddemann Kreuzverlag 2013
  • Ein personenzentrierter Lernprozess von Silke Leonhard, sie beschreibt ihren Besuch bei Klaus Renn in Leiblich lernen und lehren, Kohlhammer 2006 G. Hartlieb Herder 2012
  • Nachwort zur deutschen Aufl. mit J. Wiltschko, in: Focusing: Selbsthilfe bei der Lösung persönlicher Probleme, E.T. Gendlin, rororo 2012, 11te Auflage
  • Innere Achtsamkeit in Kontext und Situation – Ein systemisch focusingorientierter Ansatz; K. Renn, Silvia Bickel-Renn in: Die spirituelle Dimension in Coaching und Beratung, Hg. Markus Hänsel Vandenhoek & Ruprecht 2012
  • Therapeutische Beziehung im Focusing, in: Hilflosigkeit in Stärke verwandeln, J. Wiltschko, Octopus 2010
  • Innerer Erlebensraum, in: Schätze für die Seele, Hg. G. Hartlieb Herder 2009
  • Vorwort zur deutschen Aufl. mit J. Wiltschko, Dein Körper – Dein Traumdeuter, E.T. Gendlin Klett-Cotta 2009
  • Freude, in: Inspirationsbuch Hg. G. Hartlieb, Herder 2008
  • Freude – Schöner Götterfunke, in: Mit einem weitem Herzen – Haltungen, die gut tun. Hg. R. Walter, Herder 2005
  • Response, Responding, in: Grundbegriffe der Personzentrierten und Focusing-orientierten Psychotherapie und Beratung, Hg. G. Stumm, J. Wiltschko, W, Keil Klett-Cotta 2003
  • Biospiritual, Development-Oriented Work with the Enneagramm, in: Experiencing the Enneagramm; A. Ebert, R.Rohr Crossroad 1992
  • Therapeutische Beziehung im Focusing, in: Von der Sprache zum Körper, J. Wiltschko 1992
  • Vorwort zur deutschen Aufl. „Biospiritualität“ P. Campell, E. MacMahon, 1992 Claudius
  • Der biospirituelle und entwicklungsorientierter Umgang mit dem Enneagramm, in: Erfahrungen mit dem Enneagramm; A. Ebert, R. Rohr, Claudius Verlag 1991
  • Vorwort zur deutschen Aufl. mit J. Wiltschko „Focusing-orientierte Psychotherapie“ , E.T. Gendlin, Pfeiffer Verlag 1977

Artikel Hörbücher DVDs

AUDITORIUM:

  • Focusing: ein Weg der Inneren Achtsamkeit, ein Abendvortrag 2012
  • Focusing: Über das achtsame Hinspüren auf den Körper, in: Vom bewussten Umgang mit der Wahrnehmung 2011
  • Focusing: ein Workshop mit Klaus Renn, als Film DVD

 

Secret Friend - Hörbücher www.secret-friend.de You Tube: secretfriendde

Dein Körper sagt dir, wer du werden kannst, das vollständig gelesene Buch
Youtube Link

Wieder ganz frisch, Focusing-Achtsamkeitsübungen
Youtube Link

Angst und Panik verwandeln, Focusing-Achtsamkeitsübungen
Youtube Link

Freude schöner Götterfunke, Focusing-Achtsamkeitsübungen
Youtube Link

Muss ich eigentlich, Focusing-Achtsamkeitsübungen
Youtube Link

Ich zu mir, Focusing-Achtsamkeitsübungen
Youtube Link

Frei von Anstrengung
Youtube Link

4 DVDs mit Gene Gendlin, Aufnahmen auf der Internationalen Focusing Sommerschule
Hg. K. Renn, J. Wiltschko folgende Titel:

  • Schwierige Klienten
  • Traumarbeit
  • Focusing Demonstrationen
  • Focusing Therapie

gisela hoehl

Gisela Höhl

Lehrende im DFI für:
die Weiterbildung focussierende Trauma-Arbeit

 

„Focusingtherapeutisches Arbeiten mit Menschen nach traumatisierenden Erfahrungen“

  • Diplom-Sozialpädagogin

  • seit vielen Jahren tätig in eigener psychotherapeutischer Praxis und an einer Fachberatungsstelle

  • Focusing-Therapeutin (DAF)

  • Psychotherapie (HPG)

  • Coaching

  • Fortbildungen für psychosoziale Fachkräfte

  • Seminarreisen in der Himalaya-Region

charlotte rutz

Charlotte Rutz

Lehrende im DFI für:
Ausbildung in Focusing Basisseminare
Weiterbildung in Focusing-Therapie: Essentials und Traum

 

 

 

Focusing-Therapeutin (DFI)

http://www.charlotterutz.de

Ich bin seit 2012 als Diplom-Psychologin und approbierte Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin (TP) in freier Praxengemeinschaft in Marburg niedergelassen. Zuvor war ich 10 Jahre lang als fallverantwortliche Psychologin in einer Kinder- und Jugendpsychiatrie angestellt. Ich habe langjährige Erfahrung in der Ausbildung tiefenpsychologisch orientierter Kinder- und JugendlichenpsychotherpeutInnen und als Sachverständige im Familienrecht. Ich bin als Supervisorin bei der LPPKJP Hessen akkreditiert.

Schwerpunktmäßig beschäftige ich mich mit kleinen und großen Menschen, die unter schwierigen Umständen aufwachsen mussten und nun darum ringen, mit den Folgen zurecht zu kommen. Meine Arbeit ist geprägt von der Focusing-Haltung und verwandten nützlichen Konzepten wie Tiefenpsychologie, Traumatherapie und Spieltherapie. In der Ausbildung zur klientenzentrierten Beraterin (GWG) bei Dr. Peter Hohmann in Marburg, 1996, kam ich erstmals mit Focusing in Berührung und fühlte mich sofort zuhause. Focusing bringt Tiefe und Leichtigkeit in meine Arbeit und hat mich auch persönlich maßgeblich geprägt.

Ein Interview mit Charlotte Rutz: Focusing mit Pflegefamilien:

https://www.pflegefamilien-deutschland.de/episode/focusing-fuer-pflegefamilien

anna poimann

Anna Poimann

 

Lehrende im DFI für:
Ausbildung in Focusing Basisseminare

 

Dipl.-Psychologin, Psychologische Psychotherapeutin, Focusing-Beraterin (DAF)

jan fredo willms

Jan-Fredo Willms

Lehrender im DFI für:
Focusing-Ausbildung Basisseminare

 

 

 

Focusing-Berater (DAF)

http://jfwillms.de/

Dipl. Psych., Arbeits- und Organisationspsychologie
Managementtrainer, systemischer Organisationsberater und Coach
PBSP Coach (systemisch integrativer Ansatz nach Albert Pesso)

eva kamm

Eva H. Gregor

Lehrende im DFI für:
Ausbildung in Focusing Basisseminare

 

  

 Focusing-Beraterin (DAF)

 

 

Mit Focusing kam ich erstmals 2013 in Berührung, im Rahmen meiner Zusammenarbeit mit Susanne Kersig.
Schwerpunkt meiner heilpraktischen Arbeit sind achtsamkeitsbasierte körpertherapeutische Methoden - Shiatsu und Yoga Therapie - sowie Focusing.
Ich bin zutiefst dankbar dafür, mit Focusing leben und arbeiten zu dürfen. Kaum etwas von dem, was ich kennen gelernt habe, hat eine solch transformative Kraft und mein Leben so vertieft und bereichert wie diese so bescheiden und einfach daherkommende Methode. In ihr vereinen sich Körper, Seele, Geist, Sprache, Achtsamkeit und Spiritualität. Focusing dient so vielem: der Selbsterkenntnis, der heilsamen Beziehungsarbeit mit sich selbst und anderen, der Intuitionsschulung und dem authentischen Selbst-Ausdruck.
Die Magie, die sich im Focusing-Prozess entfaltet, ist immer wieder zutiefst berührend und lässt mich staunen über den Reichtum und die Kreativität unseres inneren Erlebens. Focusing bietet genau das, was wir in diesen Zeiten so dringend brauchen: Orientierung, Vertrauen in unsere eigene Stimme und die Basis für eine gesunde Selbstfürsorge. Diesen Schatz in Therapie und Ausbildung weiter geben zu dürfen, ist für mich ein großes Privileg und eine noch größere Freude. 

johann spermann

Johann Spermann

Lehrender im DFI für:
die Ausbildung in Focusing Basisseminare

 

 

Johann Spermann SJ, Theologe und Psychologe,

Focusing-Therapeut (DAF)

Jesuit - Dipl.-Theologe und Dipl.-Psychologe, derzeit Direktor einer katholischen Akademie und Leiter des Zentrums für Ignatianische Pädagogik in Ludwigshafen. Er begleitet und bestärkt Menschen in ignatianischer Spiritualität. Zitat: „Focusing ist für mich die Schnittstelle, um die Welten, in denen ich leben und arbeiten darf, zu verbinden.“

 

Evelyn Fendler Lee

Dr. Evelyn Fendler-Lee

Lehrende im DFI für:
TAE-Ausbilderin am DFI

 

 

Master of Organisational Psychology, Dipl.-Mineralogin, Personzentrierte Beraterin (DFG/GwG), Focusing-Trainerin (TIFI), TAE-Ausbilderin am DFI

Websites: www.fendler-lee.com, www.applied-tae.com, www.thetaland.net
Focusing und Thinking at The Edge (TAE) bin ich in meiner Ausbildung in personzentrierter Beratung begegnet. Beides durchwebt mein Coaching zur persönlichen und beruflichen Entwicklung und meine Seminare in den Bereichen der Führungskräfte- und Teamentwicklung, Wissenskommunikation und Innovation.
Was ich an TAE besonders schätze ist die organische Struktur, die Horizonte öffnet und zu Ideen und Einsichten führt, die man sich nicht hätte denken können. Menschen in tiefen und kreativen Denkprozessen zu begleiten ist sehr erfüllend für mich.
Mit Thetaland™/℠ entwickelte ich 2018 gemeinsam mit Tony Hofmann ein spielerisches Denkwerkzeug auf Basis von TAE, das in die DFI-TAE-Weiterbildung einfließt.
Seit 2018 lebe ich in den USA. Die neue Umgebung hat mich inspiriert Gitarre zu lernen, was mit spannenden Einblicken in die amerikanische Musik verbunden ist.

silvia bickel renn

Silvia Bickel-Renn

Lehrende im DFI für:
Focusing und Systemischer Ansatz

 

 

Dipl.-Päd., Lehrtherapeutin für System- und Familientherapie (DGSF), Lehrende Coaching (DGSF), Supervisorin (DGSF), Zusatzbezeichnung: Systemische Therapeutin (PTK-Bayern)

Psychotherapie mit Einzelnen, Paaren und Familien, Supervision und Coaching, Approbation als Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin, ehemalige Leitung einer sozialpsychiatrischen Beratungsstelle, Integration von körperorientierten Verfahren: Focusing, Tanztherapie.

blanca de rojas

Blanca de Rojas

Lehrende im DFI für:
Focusing-Ausbildung Basisausbildung

 

 

Focusing-Beraterin DFI, Coach für innere Freiräume, Bachelor of Arts für Sprach- und Kulturwisschenschaften, Capoeira Trainerin, Übungsleiterin (DOSB, Übungsleiter C-Lizenz)

Seit meinen ersten Kontakt mit Focusing in der Basisausbildung wusste ich, dass ich damit arbeiten möchte, um diese wertvolle Technik weiterzugeben.

Der Umgang mit Stress und wie ich mit Entspannung anderen Menschen und mir selber helfen kann beschäftigt mich schon seit fast 15 Jahren. Mein Weg führte mich über meinen Körper und meinen Bewegungsdrang. Auf der Suche nach einem Umgang mit Stress, dem ständigen Gefühl, keine Zeit zu haben und nicht genug zu schaffen, begegneten mir Capoeira, Tanz und schließlich Focusing, wo ich eine Haltung mir gegenüber erlernte, liebevoll und gelassen mit mir zu sein.

Insbesondere hat mich inspiriert, dass es Focusing im Raum Halle-Leipzig-Erfurt noch nicht gab und ich den Menschen, die hier leben die Möglichkeit geben möchte, Focusing kennenzulernen und die Technik für sich selbst anzuwenden.

Neben der  Basisausbildung biete ich auch Workshops mit Focusing in Kombination mit Bewegung an, inspiriert und kreiert mit meinen Erfahrungen in Authentic Movement, 5-Rhythmen-Tanz und Capoeira.

julia haardt

Julia Haardt

Lehrende im DFI für:
Ausbildung in Focusing Basisseminare

 

 

Peter AckermannPeter Ackermann

Lehrender im DFI für:
Ausbildung in Focusing Basisseminare

Focusing - Coach (DFI)

 

 

Heilpraktiker für Psychotherapie, Staatl. geprüfter Ergotherapeut 

Website: www.focusing-psychotherapie.de

 

ulrike boehm

Ulrike Boehm

Lehrende im DFI für:
Weiterbildungen in Focusing Therapie:
Focussierende Traumarbeit
Focussierende Körperarbeit
Integral

Ausbilderin DAF/DFI für Focusing Ausbildung Basisseminare

Dipl.- Sozialpädagogin,

Focusing-Therapeutin (DAF),

Heilpraktikerin für Psychotherapie 

Website: www.praxisgemeinschaft-hopfenscheune.de

Durch meine Ausbildung in Focusing hat sich mir vor vielen Jahren eine völlig neue Welt eröffnet. Durch das achtsame Wahrnehmen und mit mir selbst in Kontakt sein, hat sich meine Beziehung zu mir und dadurch zu meinem in der Welt sein Stück für Stück verändert – und dies geschieht bis heute . . . Focusing ist ein fester Bestandteil meines Lebens, und dadurch natürlich auch meiner gesamten Arbeit geworden. Die immer wieder neue Erfahrung, dass ich all das was ich sehr gerne für mich und im Kontakt mit anderen Menschen mache: reden, malen, tanzen, singen, wandern, träumen und therapieren, neue Körpererfahrungen in Bioenergetik- Yoga  und Feldenkrais- Seminaren, durch das Kreuzen mit Focusing reicher und wesentlicher wird; nie langweilig, immer wieder überraschend.

Alle diese Erfahrungen fließen in meine Therapie – und Seminararbeit mit ein.

Neues kann entstehen!

Dies immer wieder zu erleben ist mir eine große Freude.

steffen hieber

Steffen Hieber

Lehrender im DFI für:
Weiterbildung in Focusing-Therapie: Essentials, Körper
Ausbilder-DAF für Focusing Ausbildung Basisseminare

 

 

http://www.psychotherapiepraxis-freiburg.de

Diplompsychologe und Psychologischer Psychotherapeut in eigener Praxis

Focusing-Therapeut (DAF)


Ausbildung in klientenzentrierter Therapie
Weiterbildungen in Gestalttherapie, Verhaltenstherapie, Kathathymes Bilderleben, Tai Chi, Psychomotorik

Im Rahmen meines Psychologie-Studiums und vielen Weiterbildungen habe ich zahlreiche Psychotherapie-Konzepte kennengelernt und erfahren. Keine Methode hat mich dabei persönlich so berührt und angesprochen wie Focusing. In keiner anderen Methode habe ich die Verbindung zwischen dem persönlichen Erleben und der Möglichkeit sich weiterzuentwickeln so einfach und gleichzeitig so lebendig erfahren.
Als ich 2003 die Entscheidung getroffen habe, mich selbständig zu machen, hatte ich die Wahl, ein "sinnvolles, weil kassenzugelassenes Verfahren“ als Basis meiner Tätigkeit zu wählen, oder mich auf das Abenteuer mit Focusing einzulassen. Entschieden habe ich mich für Focusing und diese Entscheidung nicht bereut.
Und heute freue ich mich, Focusing als Seminarleiter weitergeben zu können.

www.Focusing-Freiburg.de

bettina markones

Bettina Markones

Lehrende im DFI für:
Focusing mit Kindern, „Kinderfocusing“

 

 

 http://www.kinderfocusing.de

Focusing-Therapeutin (DAF)

Die kleinen Gauner sind meine Leidenschaft.

Egal, ob sie neugeboren, 12 Jahre alt oder irgendwo dazwischen sind. Manche schlüpfen auch danach in mein Herz. Dort wohnt auch mein eigener Gauner- und bildet mit ihnen eine Gang.

Manche können erst noch nicht reden, müssen erst mal toben, schreien oder stumm sein dürfen.
Lieb sein können sie alle, auch wenn sie es am Anfang noch nicht zeigen können.

Wie die meisten von uns brauchen sie Sicherheit, Halt und Wärme. Aber dann…

Um ganz bei ihnen sein zu können, habe ich auch viel lernen müssen und dürfen, bin Sonderpädagogin geworden, Focusingtherapeutin (DAF) und auch Kinderfocusingtrainerin (DFI). Aber meine besten Lehrer waren und sind die Kinder. Ich muss nur gut aufpassen, denn sie haben ihre eigene Art, mir etwas zu zeigen.

Jetzt – als glückliche Oma - ist es Zeit geworden, meine Erfahrungen weiter zu geben und andere mit meiner Leidenschaft für die kleinen Gauner anzustecken.

markus angermayr

Markus Angermayr

Lehrender im DFI für:
Ausbildung in Focusing Basisseminare

 

 

 

http://www.markusangermayr.at

Focusing-Therapeut (DFI)

Psychotherapeut, Lehrausbildner für Existenzanalytische Psychotherapie (GLE). Philosophiestudium an der Universität Salzburg.

Focusing begleitet und bereichert mein Leben schon viele Jahre. Was ich an dieser Methode besonders schätze ist, dass sie es ermöglicht, den Anfragen und Anforderungen des Lebens heiter-gelassen und vertrauensvoll zu begegnen und stimmige Entscheidungen entstehen zu lassen. Diese Qualität ist für mich persönlich sowohl in meinem Privatleben als auch in meinen verschiedenen Berufungen als Psychotherapeut, Lehrbeauftragter an verschiedenen Universitäten, in der Körperarbeit und als Leiter von Trekkingtouren zur Selbsterfahrung besonders wichtig. Es erfüllt mich sehr, dass ich andere Menschen mit Hilfe von Focusing dabei unterstützen kann, innerlich mit sich selbst liebevoll auf dem Weg zu sein und zu ihrer ganz eigenen Stimmigkeit zu gelangen.

A-4020 Linz, Andreas-Hofer-Straße 3/1
.

luise reddemann

Prof. Dr. Luise Reddemann

Lehrende im DFI für:
Trauma-Therapie

 

 

Geboren 1943 in Württemberg studierte ich in Freiburg, München und Köln Medizin und lebte nach der Ausbildung zur Nervenärztin im Rheinland, wo ich zehn Jahre lang in eigener Praxis tätig war. In Düsseldorf wurde ich zur Psychoanalytikerin weitergebildet.

Von 1985 bis Ende 2003 leitete ich die Klinik für Psychotherapeutische und Psychosomatische Medizin des Ev. Johannes-Krankenhauses in Bielefeld. Mein Interesse galt dort von Anfang an der Behandlung von Menschen mit schweren Traumatisierungen und deren Folgen und so entwickelte ich dort gemeinsam mit dem Behandlungsteam der Klinik die „Psychodynamisch Imaginative Traumatherapie“, PITT, die ich seit meinem Ausscheiden aus der Klinik Ende 2003 kontinuierlich weiterentwickelt habe.

Bis zu meinem Weggang aus Bielefeld  war ich ab 1993 auch als Lehranalytikerin der DPG und DGPT an dem von mir mitbegründeten Institut für Psychoanalyse Ostwestfalen tätig.

Seit 1972 meditiere ich und begann nach meiner Begegnung mit Sylvia Wetzel im Jahr 1995, kontinuierlich Elemente der buddhistischen Psychologie in meinen therapeutischen Ansatz zu integrieren. Achtsamkeit, Mitgefühl und das Konzept eines heilen Kerns („Buddha-Natur“) spielen daher eine wichtige Rolle und ich verbinde die psychodynamische Arbeit mit diesen Elementen.

Mein Interesse galt stets einer integrativen Psychotherapie, so verstehe ich meine Arbeit als angewandte Psychoanalyse, die kognitiv-meditative, imaginative, erlebnisorientierte Elemente aus anderen Schulen nutzt, wenn sich dies als notwendig und sinnvoll erweist. Grundlegend ist Mitgefühl.  Der Einsatz für eine frauengerechte Psychotherapie ist mir seit Jahrzehnten ein Anliegen.

Seit Juni 2007 bin ich Honorarprofessorin für Psychotraumatologie und psychologische Medizin an der Universität Klagenfurt.

Musik, vor allem die von J.S. Bach, ist für mich eine wichtige Quelle der Inspiration. Ein Satz von Erich Fried begleitet mich seit Jahrzehnten:

Es gibt nur ein Gegengewicht gegen Unglück
... und das ist Glück

 

martin hoehn

Martin Höhn

Lehrender im DFI für:
Ausbildung in Focusing Basisseminare
Focusing und Taketina

 

Focusing-Berater (DAF)
Taketina-Rhythmuspädagoge / Rhythmustherapeut
Dipl. Musiklehrer
Webseite: www.martinhöhn.de

 

Zwei Dinge begleiten mich schon mein ganzes Leben: ein generelles Interesse an Menschen und die Musik. Beide Bereiche, das Vermitteln von Musik und das Begleiten innerer Prozesse, ist heute mein Beruf. Mit Focusing und Taketina habe ich zwei Methoden für mich entdeckt die sich ergänzen und in denen ich mich zuhause fühle. Auf der Focusing-Sommerschule 2015 konnte ich zum ersten Mal eine Kombination aus Rhythmusarbeit und Focusing anbieten. Inzwischen ist eine Focusing-orientierte Haltung aus meiner Arbeit nichtmehr weg zu denken und bewährt sich immerwieder neu, sowohl im Musikunterricht, als auch in offenen Taketina-Seminaren und bei meiner Arbeit als Rhythmustherapeut an einer psychosomatischen Klinik.

In unserer multimedialen Welt, die immer oberflächlicher und schneller wird, ist es mir ein Anliegen in meinen Seminaren einen Raum zu schaffen, in dem die innere Ruhe, der Kontakt zu sich selbst und das Finden des eigenen Rhythmus wieder möglich wird.

Das Lehren von Focusing sehe ich als weiteren Baustein auf diesem Weg.

tobias zimmermann

Tobias Zimmermann

Lehrender im DFI für:
Kunst und Focusing; in Ausbildung für die Ausbildung in Focusing-Basisseminare

 

Tobias Zimmermann SJ, Pädagoge und Seelsorger

Focusing-Therapeut (DAF)

 

Studium: Philosophie, Kunstpädagogik und Theologie

Als Pädagoge arbeite ich seit vielen Jahren in unterschiedlichen Funktionen an den Schnittstellen von Bildung und Unterricht, Beratung und Seelsorge sowie der Organisationsentwicklung von Bildungseinrichtungen und die Fortbildung von Leitungskräften, Seelsorgern/Beratern und Pädagogen.

Mir ist als Pädagoge in einem Umfeld, in dem Schülerinnen und Schüler immer mehr durch Erwartungen unter Druck stehen, die von außen an sie heran getragen werden, wichtig geworden, Schulen und Bildung so zu gestalten, dass junge Menschen stark gemacht – und befähigt werden, eigene Fähigkeiten und Standpunkte zu entdecken, sich selbst Ziele zu setzen und so mehr und mehr zu Persönlichkeiten heranzuwachsen, die Verantwortung für sich und die Welt zu übernehmen. Focusing habe ich in dieser Arbeit als sehr hilfreich empfunden, weil es mir als Pädagogen und Begleiter geholfen hat, junge Menschen in einer ernstnehmenden und freilassenden Weise zu unterstützen, ihnen einen Zugang zu ihrer Intuition, ihren schlummernden schöpferischen Kräften und ihren inneren Ressourcen zu eröffnen. Focusing hilft mir insbesondere in der Begleitung von Kindern, Jugendlichen und Eltern in Situationen tiefer Lebens- und Entwicklungskrisen.

Daraus entwickelte sich über die Jahre eine Haltung bei der Beratung und Begleitung von Menschen, in der Pädagogik und im Bereich von Leitungsaufgaben, die ich in Leadership-Kursen sowie in der Fortbildung und Begleitung von Beratern, Seelsorgern, Pädagogen und Leitungen weiterzuvermitteln versuche. Nicht zuletzt liegt mir Focusing als Maler und Zeichner, weil es mir hilft, die heilende Dimension kreativen Arbeitens ins Wort und in den Prozess zu bringen, ohne Malerei und Zeichnung instrumentell zu enteignen.

sigrid patzak

Sigrid Patzak

Lehrende im DFI für:
Focussierende Traumaarbeit

Diplom Pädagogin, Heilpraktikerin für Psychotherapie, Focusing-und Trauma-Therapie, Supervisorin (DGSF)

Bis 2006 langjährig in Sozialpsychiatrischen Diensten tätig, seither in der Traumabehandlungsgruppe für Frauen an der Klinik für Psychosomatische Medizin am Klinikum Nürnberg, seit 2010 zusätzlich in eigener Praxis Seminartätigkeit seit 2009 am DAF Würzburg und seit 2016 am WISH Würzburg.

Wie die Trennung zwischen Kopf und Körper überwindbar ist, hat mich schon in meiner Diplom-Arbeit am Ende meines Studiums beschäftigt. Nach 2 einjährigen psychodynamischen Weiterbildungen stieß ich auf Focusing und fühlte mich ganz richtig angekommen. Die Frage von Gendlin, nach dem „Jemand“, der Innen da ist, berührte mich tief und brachte für mich nach und nach ein Erleben von Zu-mir-nachhause-Kommen. Einige Jahre später begegnete ich dem traumaspezifischen Ansatz von Luise Reddemann – der Psychodynamisch Imaginativen Traumatherapie – und fand hier, wie in weiteren Traumamethoden (EMDR, Ego-State-Therapie, Strukturelle Dissoziation), enorm hilfreiche Fragen und Vorgehensweisen in Ergänzung zum Focusing.

Focusing brachte mir vor allem die Möglichkeit mit mir selbst in eine achtsame Beziehung zu treten, die traumaspezifischen Ansätze dazu ergänzend spezielle Schritte, um (auch hartnäckig) Abgetrenntes im eigenen Inneren wieder oder auch zum erstenmal mit dem lebendigen heutigen Erleben in Verbindung zu bringen. In den letzten Jahren ist das der Schwerpunkt meiner Arbeit sowohl als Traumatherapeutin in der Klinik als auch in meiner Praxistätigkeit als Therapeutin und Supervisorin.

mona timme hafner

Monika Timme

Lehrende im DFI für
Ausbildung in Focusing- Basis-Seminare
Focusing künstlerisch

 

 

https://focusing-bonn.de

Focusing-Therapeutin i.Z. (DFI), Ausbilderin für die Focusing-Basis-Ausbildung Bonn, Lehrende im DFI für Focusing spielerisch bewegt und Achtsames Theater.

Dipl.-Kunsttherapeutin für Schauspiel mit Sprechkunst, Theatertherapeutin reg. ( DGfT),   klientenzentrierte Gesprächsführung ( GwG ), Kinderfocusingbegleiterin, Theaterpädagogin, Schauspielerin, dance-alive-specialist ( Kreativer Tanz )

Focusing verändert mein Leben seit 2011: raus aus dem Stress, hin zum stimmig-sein, das Stimmige tagtäglich Schritt für Schritt zu erspüren…ein immerwährender Prozess, an dem dran zu bleiben sich gut anfühlt.

Ich freue mich sehr, dies in der Focusing-Basis-Ausbildung weiter geben zu dürfen.

Mich begeistert auch das „carrying forward“ in künstlerischen Prozessen, besonders im darstellenden Spiel. Freiraum schaffen, innere Kritiker gut versorgen, mit sich selbst in guter Verbindung sein…Focusing gekreuzt mit Schauspiel ergibt eine Form von achtsamem Theater, das meine gesamte Art und Weise von Umgang mit Schauspiel grundlegend verändert hat.

Ich habe langjährig Theaterprojekte im sozial-therapeutischen Kontext geleitet. Meine Frage, wie Theater noch authentischer werden kann, findet mit Focusing neue Wege. Das Eigene finden, echt sein…das berührt mich im Focusingprozess genauso wie im künstlerischen Arbeiten. Und ich empfinde es im Focusing genauso wie im Theater revolutionär, so selbstbestimmt sein zu können: dass das zählt, was wir in dem Moment als stimmig erleben. Ich habe Theater als junger Mensch oft sehr rigide und autoritär erlebt, und bin sehr dankbar, nun alles, was ich gelernt habe, mit Focusing kreuzen zu können, und damit immer wieder und wieder Neues zu entdecken…das macht mir viel Freude.

Spannend finde ich es auch, das, was innerlich im Focusingprozess gespürt wird, in Bewegung, in Körperausdruck, in das Spielen von Teilpersönlichkeiten fließen zu lassen. So, wie es für die focussierende Person gerade stimmig ist…

Ich lebe in Alfter bei Bonn, und bin Mutter von zwei Kindern, die inzwischen erwachsen sind.

Almut Heppner

Almut Hepper

Lehrende im DFI für:
Focusing und Authentic Movement
Ausbilderin-DAF für Focusing Ausbildung Basisseminare

 

 

CH-2503 Biel-Bienne
+41 32 365 88 62, +41  78 689 40 86
almut.hep@sunrise.ch
www.focusing-ausbildung.ch | www.espace-raumfuerbewegung.ch www.disciplineofauthenticmovement.com

Dipl. Rhythmiklehrerin, dipl. Kunsttherapeutin (ED), Tanztherapie-Ausbilderin BTD, Focusing-Therapeutin DAF, Ausbilderin für die Discipline of Authentic Movement, Supervisorin OdA ARTECURA, ausgebildet in Tai Ji Do bei Annette Kaiser

Meine Suche danach, körperliche und sprachliche Prozesse besser verbinden zu können, brachte mich als junge Tanztherapeutin zum Focusing. Unbewusst war es auch die Suche nach einer Sprache, die annimmt was ist und die eigene Wahrheit unmittelbar zum Ausdruck bringt, was für mich heilsam  und mit einem Gefühl von Coming Home verbunden war.

Focusing prägt wesentlich mein In-der Welt- und In-Beziehung-Sein, im Privaten wie in der Arbeit. Die achtsame Haltung und das Vertrauen in die Weisheit unseres Körpers ist grundlegend für meine Tätigkeit als Ausbilderin, Seminarleiterin und die Arbeit mit KlientInnen in der privaten Praxis wie auch im klinischen Setting der Erwachsenenpsychiatrie.

Ich verwebe Focusing auch mit Tanztherapie und anderen körper- und bewegungsorientierten Methoden der Inneren Achtsamkeit. Die Verbindung von Focusing und Authentic Movement, einer achtsamen tanztherapeutischen Methode und spirituellen Praxis,  liegt mir besonders am Herzen – eine Verbindung, die neben persönlichen auch tiefe kollektive und transpersonale Erfahrungen ermöglicht.

Deutsches Focusing Institut DFI

 

Deutsches Focusing Institut

Ihr Kontakt

Deutsches Focusing Institut DFI
Leitung: Klaus Renn

Ludwigstraße 8a
97070 Würzburg

Büro: Claudia Westermaier
Tel. +49 931 / 411368
Fax +49 931 / 411371

E-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Bürozeiten: Di. 9-11 Uhr

Akkreditierung

akkreditierung logo

Akkreditierter Fortbildungsveranstalter
der Psychotherapeutenkammer Bayern